Portalthemen

Schnelleinstieg der Portalthemen

    Schnelleinstieg der Portalthemen

      Europawahl am 26. Mai 2019

      Wahlaufruf des Europaministers Schenk

      Der Chef der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Oliver Schenk, ruft Sie zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf.

      Europawahl 2019

      Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019

      Welche Partei passt am besten zu Ihren Ansichten?

      Welche Parteien treten zur Europawahl 2019 an? Was sind ihre Positionen? Mit dem Wahl-O-Mat finden Sie es heraus.

      Zum Wahl-O-Mat
      Ein oranger Kasten mit der Aufschrift Wahl-O-Mat © Wahl-O-Mat Europawahlen (© bpb)

      Strukturfonds in Sachsen

      Projektportal zur EU-Förderung in Sachsen geht online

      Ab jetzt können Sie sich online über Projekte informieren, die in Sachsen durch den Europäischen Fonds für re­gionale Entwicklung und den Europäischen Sozialfonds gefördert werden.

      Zu den geförderten Programmen und Projekten 2014-2020
      Ein Kind hält einen Luftballon und eine EU-Flagge in der Hand. © dpa-Zentralbild

      Interview des Europaministers

      Auf einen Kaffee mit...Europaminister Oliver Schenk

      Schenk beantwortete Fragen zu den Aufgaben eines Europaministers und wie sich Jugendliche für die Europäische Union engagieren können.

      Interview des Europaministers

      Brexit

      Fragen und Anworten

      Was passiert bei einem ungeregelten Austritt? Welche Vorbereitungen treffen die EU und Deutschland? Hier finden Sie die Antworten auf wichtige Fragen zum Thema Brexit.

      Fragen und Antworten zum Brexit
      Britische Flaggen hängen auf einer Leine. © unsplash
      Hauptinhalt
      Ein Mann schaut in die Kamera © Sächsische Staatskanzlei

      Grußwort zur Europawoche 2019

      Liebe Europäerinnen und Europäer,

      die Zukunft Europas liegt in Ihren Händen. Am Tag der Europawahlen, am 26. Mai, ist jeder von Ihnen Europa. Jeder, der in der Wahlkabine steht und den Wahlzettel in die Hand nimmt, muss wissen: Wenn alle jetzt so stimmen würden wie ich, wie würde Europa dann aussehen? Jeder, der links- oder rechtsextrem und damit europafeindlich abzustimmen gedenkt, muss sich fragen: Wenn alle dies täten, was würde dann aus Europa werden? Denjenigen, die nicht zur Wahl gehen, muss klar sein: Was, wenn alle zu Hause bleiben würden?

      Wenn Ihnen an der Zukunft Europas gelegen ist, nutzen Sie die Europawoche, um auf den vielen Veranstaltungen Fragen zu stellen, Ihre Meinung zu äußern oder sich Ihre Meinung zu bilden. Ich habe Verständnis für die Menschen, die begründete Kritik an die europäische Adresse haben. Ihre Sorgen nehme ich sehr ernst. Denjenigen aber, die vor allem im äußeren Spektrum der politischen Landschaft aktiv versuchen, Europa zu unterhöhlen, denen müssen wir uns in jeder Diskussion klar in den Weg stellen.

      Letztendlich entscheidet Ihre Stimme bei den Europawahlen auch darüber, ob wir unsere Errungenschaften bewahren: Freies Reisen, hohe Verbraucherschutzstandards oder die Chance, in einem anderen Land zu arbeiten und zu studieren – Europa hat viele Möglichkeiten eröffnet, viele davon sind heute ganz selbstverständlich. Zugleich wollen wir mutig in die Zukunft gehen: Wir wollen, dass alle Europäer überall in Europa die gleichen sozialen Rechte haben.

      Bis 2050 wollen wir Europa zur ersten CO2-neutralen Wirtschaft machen. Und wir wollen die digitale Wirtschaft so gestalten, dass sie Türen öffnet und zugleich den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Die meisten Herausforderungen machen an nationalen und regionalen Grenzen nicht Halt. Sie müssen von uns Europäern gemeinsam gemeistert werden. Alle, die uns also erklären wollen, dass ein nationaler Alleingang alle Probleme löst, irren gewaltig. Es geht nicht darum, ob Europa eine Zukunft hat. Es geht darum, wie diese Zukunft aussieht. Ich lade Sie ein, diese am 26. Mai mitzugestalten.

      Ihr

      Jean-Claude Juncker

      Präsident der Europäischen Kommission

      #sogehtEuropa – Die ESF-Nachwuchsforschergruppe »SenseCare«

       

      Sachsen in der Europäischen Union

      Zu sehen ist der Titel der Broschüre Europapolitische Schwerpunkte der Sächsischen Staatsregierung

      Internationale Beziehungen

      Auf dem Bild ist eine Weltkugel mit Sachsenfahne zu sehen.

      Verbindungsbüros

      Sachsenfahne mit Wappen

      Kontakt

      Referat Europapolitik, EU-Angelegenheiten

      Tobias Oetjen

      Postanschrift:
      Sächsische Staatskanzlei
      Archivstraße 1
      01097 Dresden

      Telefon: +49 351 564-13200

      Telefax: +49 351 564-13209

      E-Mail: europa@sk.sachsen.de

      Webseite: https://www.europa.sachsen.de/

      Was tut die EU für mich?

      Zu sehen ist die Europaflagge
      © fotolia

      Wie beeinflusst die EU unseren Alltag? Wie wirkt sie sich auf unsere Arbeit, unsere Familie, unsere Gesundheitsversorgung, unsere Hobbys, unsere Reisen, unsere Sicherheit, unsere Verbraucherentscheidungen und unsere sozialen Rechte aus? Und wie ist die EU in unseren Städten und Bundesländern gegenwärtig?

      Sachsen fördert den Europagedanken

      Das Bild zeigt das Logo Sachsen dort liegt Europa
      © Sächsische Staatskanzlei

      Sachsen hilft und unterstützt seine Kommunen, Vereine, Unternehmen und Bürger bei der Förderung des Europagedankens.

      Europapolitik in Bildern

      zurück zum Seitenanfang