Hauptinhalt

Förderrichtlinie »Internationale Zusammenarbeit«

Fünf Junge Menschen sitzen © unsplash - Naassom-Azevedo

Mit einem nochmals vereinfachten Antragsverfahren und verbesserten Förderbedingungen unterstützt der Freistaat Sachsen Initiativen und Projekte zur Stärkung des Europagedankens und der internationale Zusammenarbeit. Die überarbeitete Förderrichtlinie „Internationale Zusammenarbeit“ ist seit kurzem in Kraft.

Für 2019 stehen insgesamt 1,26 Millionen Euro zur Verfügung.

Europaminister Oliver Schenk betonte: „Mit der Aufstockung der Gelder und weiteren Vereinfachung des Förderverfahrens möchten wir das Engagement der vielen ehrenamtlich tätigen Akteure bei solchen Projekten und Initiativen würdigen und noch besser unterstützen. Auch ist es richtig und gut, dass die Projekte der Europe Direct Informationszentren noch stärker und zielgenauer gefördert werden können als bisher.“

Sie finden Informationen und Unterlagen, z.B. auf den Seiten von Amt 24, dem Förderportal der Landesdirektion oder unter Revosax.

Amt 24 - Internationale Zusammenarbeit (Teil 1): Interregionale und grenzübergreifende Zusammenarbeit, Förderung beantragen.

Amt 24 - Internationale Zusammenarbeit (Teil 2): Zukunftsregion Sachsen – Polen – Tschechien, Förderung beantragen

Amt 24 - Internationale Zusammenarbeit (Teil 3): Europagedanke und europapolitische Öffentlichkeitsarbeit, Zuwendung beantragen

Förderportal der Landesdirektion

Revosax

Wichtiger Hinweis

Die jährliche Höchstförderung pro Zuwendungsempfänger für Teil 3 der Richtlinie beträgt 50.000 Euro.

Hintergrund

Bereits seit mehr als 20 Jahren unterstützt der Freistaat Projekte der Zivilgesellschaft und kommunalen Ebene, die der Förderung der grenzübergreifenden und interregionalen Zusammenarbeit sowie der Verbreitung des Europagedankens und der gemeinsamen Werte der Europäischen Union dienen.

Profitieren von der Förderung können beispielsweise gemeinnützige Vereine und Stiftungen, freie Träger oder Kommunen. Gefördert werden unter anderem Bildungs- Informations- und Begegnungsprojekte oder auch Vorhaben, die durch ihren innovativen Charakter neue Impulse für die sächsischen Beziehungen zu unseren Nachbarn in Polen und Tschechien geben können.

Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei zur Förderrichtlinie »Internationale Zusammenarbeit« vom 17.03.2019

zurück zum Seitenanfang